Hobelware

Unter dem Begriff Hobelware fallen alle Produkte, die in irgendeiner Form weiterverarbeitet worden sind im Hinblick auf Hobelung, Spundung oder sonstiger Veredelung. In der Regel wird dazu nordische Ware aus Fichte verwendet. Diese zeichnet sich durch ihr Wuchsverhalten als besonders hochwertig und gut bearbeitbar aus. Aber auch andere Holzarten wir die Tanne, Douglasie, Kiefer oder die sibirische Lärche finden ihre Anwendung. Je nachdem in welchem Einsatzgebiet das Produkt Anwendung findet, wird die entsprechende Holzart und die weitere Veredelung gewählt. Man unterscheidet in Glattkantbretter, Rahmen und Profilhölzer.

Glattkantbretter

Glattkantbretter

Das sind allseitig gehobelte Bretter die unbehandelt aber auch behandelt im Handel angeboten werden. Die Kanten sind in der Regel gefast, das heißt leicht gebrochen. Sie werden in verschieden Breiten und Längen produziert und finden ihre Anwendung oft im Dachüberstand als Ortgang, bei Fenster- und Türlaibungen aber auch in der Fassade als Boden-Deckel Schalung.

Rauspund

Rauspund

Rauspund ist ein Universalbrett im Bauwesen. Als Rauspund werden Bretter bezeichnet, die mit einer „Spundung“, also einer Nut und Feder Verbindung, versehen sind. Um eine gleichmäßige Stärke zu bekommen, wird eine Seite des Brettes egalisiert. Anwendung findet Rauspund in der Regel als Schalung im Fußboden oder auf dem Dach. Soll der Rauspund tragende Funktionen übernehmen ist er nach DIN 4074 zu sortieren.

Nut-Feder Profilholz

Profilhölzer

In die Familie der Profilhölzer kann man sämtliche mit Nut und Feder versehene Bretter packen. Profilbretter werden sowohl in roh als auch teilweise in behandelt geliefert. Auch hier entscheidet oft der spätere Einsatzzweck über die Form bei der Auslieferung. Der Fachhandel bietet hier ein sehr umfangreiches Sortiment an Profilhölzern an.